Katja Suding

Fortschrittsbeschleunigerin

Denken wir neu.

Über mich


Katja Suding bewegt Politik, schon als Bezirksabgeordnete oder FDP-Haushaltsexpertin. Nach sechs Jahren im Hamburger Rathaus ist sie nun im Bundestag.

Kurzlebenslauf

Katja Suding wurde 1975 in Vechta geboren. Sie studierte Kommunikations- und Politikwissenschaft sowie Romanistik in Münster. In Hamburg arbeitete sie als Kommunikationsberaterin. 2006 trat sie in die FDP ein. Heute ist sie stellvertretende Bundesvorsitzende und Hamburger Landesvorsitzende. Die FDP zog mit ihr an der Spitze 2011 in die Bürgerschaft ein, 2017 in den Bundestag. Katja Suding ist stv. FDP-Fraktionsvorsitzende.

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


Katja Suding ist Mutter zweier schulpflichtiger Jungen. Sie weiß: Deutschland vergibt seine Chancen ohne beste Bildung und solide Finanzen.

Neuigkeiten


Katja Suding besetzt als Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion wichtige Themen. Hier die neuesten:

„Hier läuft etwas ganz falsch! Schulen sollten ihr Budget für innovative Lernsoftware verwenden, anstatt Leihburkinis anzuschaffen. Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass unsere Schulen sich einer strengen Auslegung der Scharia beugen. Die Schulpflicht, auch die Teilnahme am Schwimmunterricht, gilt für alle. Auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau darf es keinen Rabatt geben!" KS

Gymnasium kauft Leih-Burkinis: Kritik der Schulministerin - WELT
Gymnasium kauft Leih-Burkinis: Kritik der Schulministerin
(welt.de)

In Hamburg findet morgen der Digital Kindergarten statt. Ich wäre gerne dabei gewesen, aber es ist Sitzungswoche in Berlin. Wir setzen uns hier im Bundestag dafür ein, dass jeder die Chancen der Digitalisierung nutzen kann - durch weltbeste Bildung, flexible Arbeitszeiten und gute Bedingungen für Gründer. KS

Digital Kindergarten

Ein Grußwort, das uns wirklich freut: Katja Suding, stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, erinnert uns kurz vor dem Digital Kindergarten 2018 noch einmal daran, dass wir beim Thema Digitalisierung alle mitanpacken müssen. Wir hoffen mit unserem Event morgen unseren Teil dazu beitragen zu können. Wer auf den letzten Drücker noch dabei sein mag: Es gibt ein paar allerletzte Tickets unter http://digitalkindergarten.de/

Heute ist Tag der Organspende. Anlass, um daran zu erinnern, dass in Deutschland etwa 10 000 Menschen auf ein Spenderorgan warten. Im vergangenen Jahr der Tiefpunkt: es gab nur 797 Organspender, was zu rund 2700 Organtranplantationen führten. Viel zu wenig! Es ist Zeit für eine neue gesetzliche Regelung. Ich persönlich finde, dass jeder automatisch Organspender sein wollte, wenn er oder sie dem nicht aktiv widersprochen hat (sog. Widerspruchslösung). Ich weiß aber, dass es dagegen erheblich Widerstände gibt. Deshalb sollte jeder zumindest verpflichtet werden, sich aktiv für oder gegen die Organspende zu entscheiden. Diese Entscheidung wird bei der Ausstellung von Dokumenten wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein vermerkt. Was meint Ihr?

Mein politischer Werdegang


Katja Suding hat jahrelang in der Kommunikation gearbeitet. Sie weiß: Politik muss zuhören, aufnehmen, erklären, handeln – in dieser Reihenfolge.

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
03022775415